Pressestimmen - "Einmal Sonne für Zwei"

Deutsche Erstaufführung

 

Pressestimmen zur Inszenierung an der KLEINEN KOMÖDIE WEINHEIM:

„Gut besucht war die Premiere des Zwei-Personen-Stückes von Pierre Sauvil 'Einmal Sonne für Zwei', das an der Kleinen Komödie Weinheim unter der Regie von Roland Heitz aufgeführt wurde. Es ist eine Komödie, in der die beiden Hauptdarsteller auf amüsante und charmante Weise sprachlich ausgefeilte Wortduelle austragen, die beim Zuschauer ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern, was vor allem auch ein Verdienst der beiden Akteure ist.“

„Roland Heitz glänzt in der Rolle des eingefleischten Junggesellen, Klinikarztes und Herzensbrechers Dr. Bertholin, der mit Liebschaften, Mozart und dem Schachspiel sein Leben bislang zu seiner vollsten Zufriedenheit ausgefüllt hat.“

Weinheimer Nachrichten – 10.3.2008

„Regisseur Roland Heitz hat die Komödie von Pierre Sauvil straff in einem Apartment-Bühnenbild zusammengeführt.“

„Heitz präsentiert sich in der Rolle des Dr. Bertholin mit subtiler Ironie, seine Gefühle mit Zurückhaltung, großen Textpassagen begegnet er mit enormer Bühnenpräsenz.“

Rhein-Neckar-Zeitung – 11.3.2008

 

Pressestimmen zur Inszenierung an der Komödie Kassel:

„‘Einmal Sonne für Zwei‘ ist ein heiteres Stück über Zeitphänomene, das im Kasseler Boulevardtheater dem Plot entsprechend von Roland Heitz leichthändig inszeniert wird: mit ein paar gut ausschraffierten Binnen-Ansichten der Figuren und ein paar schön skizzierten Außen-Ansichten auf die Gesellschaft.“

„Der Komödien-Chef Roland Heitz als Schauspieler stattet seinen Junggesellen Bertholin mit viel trockener Griesgrämigkeit und einem Hauch von Charme aus, und zündet dabei ein Feuerwerk der Situationskomik.“

„Zum Schluss begeisterter Applaus für zwei; die dem Publikum einen kurzweiligen Abend bescherten. Nachdenken auf dem Heimweg inklusive.“

Hessische Allgemeine - 14.01.2002

 

„‘Einmal Sonne für Zwei‘ ist ein Zwei-Personen-Stück und zeichnet sich daher auch durch die starke schauspielerische Leistung aus, denn die zwei Protagonisten machen im Handlungsverlauf eine ganz persönliche Veränderung durch, die von Sonja Stein und Roland Heitz ganz wunderbar dargestellt wird.“

printzip - Februar 2002

 

Pressestimme zur Inszenierung am Torturmtheater Sommerhausen:

„Diese Komödie hat alles, was ein Stück zum Publikumsknüller macht. Und Regisseur Roland Heitz kitzelt all das in seiner deutschsprachigen Erstaufführungs-Inszenierung im Sommerhäuser Torturmtheater heraus.“

„Roland Heitz tut als Regisseur genau das Richtige. Er lässt die Sprache, den Wortwitz, die Pointen, die überraschenden Wendungen des Textes und die geniale Dramaturgie zu ihrem Recht kommen. Er versucht nicht, sie durch Regieeinfälle zu toppen, sondern unterstützt sie vorsichtig, unauffällig, beinahe liebevoll, mit kleinen Nuancen im Detail.“

„Das höchst vergnügte Publikum dankte den beiden Darstellern in dieser sehenswerten Inszenierung mit überschwänglichem, lang anhaltendem Applaus und mit vielen Bravos.“ 

Main Post - 14.10.2000

 

„Die Deutsche Erstaufführung am Torturmtheater Sommerhausen ist von Roland Heitz spritzig in Szene gesetzt und macht mit seinen die fröhlichen Erwartungen bedienenden Bonmots einfach Spaß.“

Main Echo - 21.10.2000

 

„Im Torturmtheater Sommerhausen war die erstmals in Deutschland aufgeführte Komödie ein bejubelter Erfolg dank einer Super-Besetzung, nicht zuletzt auch durch ein Feuerwerk an witzigen, intelligent mit Bonmots gespickten Dialogen.“

„Dieses 1998 in Paris uraufgeführte Stück wurde von Roland Heitz, mal leicht nachdenklich, mit viel Gespür für zwischenmenschliche Spannungen, mit Freude an geschliffener Dialogführung und mit dem rechten Tempo inszeniert.“

Bayerische Staatszeitung - 30.10.2000

| zurück | zurück zum Seitenanfang |