Pressestimmen - "Glückliche Zeiten"

"Mit Alan Ayckbourns Komödie ‚Glückliche Zeiten‘ stellt sich der neue Direktor der Komödie Kassel, Roland Heitz, dem Publikum vor: Eine sensible Regiearbeit mit genauer Personenführung und viel Nachdenkenswertem.“

"Mit diesem Stück hat Roland Heitz ein gutes Gespür gezeigt.“

"Mit sanften Regieschüben, der Fantasie des Publikums vertrauend, führt Heitz unaufdringlich hinein in ein Gespräch von Glyn und Stephanie, und die Zukunft zeigt ihre Krallen...“

"Die gesprächsdichten Short Cuts, von Heitz mit leisem Ton und genauer Personenführung ausgestat-tet, drehen sich nach der kunstvollen Dramaturgie Alan Aykbourns vor und zurück und fügen das Lebens-Bild zum Ganzen: Zu wissen, wie es passiert ist, und schließlich zu begreifen, dass Glück immer erst rückblickend als solches erkannt wird, verändert den Publikumsblick auf die sechs Personen dort oben.“

"Zum Schluss gab es stürmischen Applaus und vom Vorsitzenden des Trägervereins der Komödie Hartmut Fritsche, Dank an den neuen Mann, Roland Heitz, dass er die Leitung des subventionierten Privattheaters in solch „schwierigen Zeiten“ übernommen habe. Vielleicht werden es glückliche Zeiten.“

Hessische Allgemeine - 12.03.2001

| zurück | zurück zum Seitenanfang |